Hauptbereich der Websiteinhalte

. zurück

Noch 120 Tage bis zur Beachvolleyball-WM

Tradition trifft Lifestyle. Kick-Off zur Beachvolleyball-WM in der Spanischen Hofreitschule in Wien 120 Tage vor Anpfiff. Wenn sich vom 28. Juli bis 6. August die besten Beach Volleyball-Teams auf der Donauinsel treffen, um ihre Weltmeister zu küren, steht Wien wieder im Fokus der Weltöffentlichkeit.

Das Kick-Off in der Spanischen Hofreitschule liefert einen Vorgeschmack: Neben großartigem Sport und coolem Lifestyle erwartet die Besucher aus aller Welt das einzigartige Flair der Donaumetropole. 120 Tage noch!
 
"Die Vorfreude ist unglaublich groß", sagt Hannes Jagerhofer, dem es mit seinem Team erneut gelang, sich einen sehnlichen Wunsch zu erfüllen: Die FIVB Beach Volleyball Weltmeisterschaften in Wien stellen einen weiteren Meilenstein dar, in der Erfolgsstory des verhältnismäßig jungen, aber so beliebten Trendsports.

"Die WM hierher zu bringen, ist ein lang gehegter Traum", so Jagerhofer. "Ich bin überzeugt, dass Wien neue Maßstäbe setzen wird, in jeder Hinsicht!"

Warum der FIVB-Präsident mit bester WM rechnet

"Nach den Olympischen Spielen in Rio sind die Weltmeisterschaften 2017 das nächste Schlüssel-Event für Beach Volleyball", sagt Dr. Ary Graça F°, Präsident des Volleyball-Weltverbands FIVB. "Wir wollen jetzt auf dem weiter steigenden globalen Level und der enormen Popularität von Beach Volleyball aufbauen", so der Brasilianer, der in Wien also die besten Voraussetzungen "für die bislang besten Weltmeisterschaften der Geschichte" sieht. "Die FIVB und die gesamte Volleyball-Familie freuen sich unheimlich auf diesen Sommer!"

ÖVV-Präsident Kleinmann schwärmt von perfekter Symbiose

Peter Kleinmann, Präsident des rot-weiß-roten Volleyballverbands, erhofft sich zum einen sportliche Erfolge, ist aber auch von der weltweiten Strahlkraft der WM überzeugt: „Die besten Beach Volleyball-Spieler und –Spielerinnen in der lebenswertesten Stadt der Welt - wenn das nicht die perfekte Symbiose ist!" Atemberaubende Leistungen sowie das unvergleichliche Lebensgefühl am Beach werden verknüpft mit den Liebreizen, Sehenswürdigkeiten und kulturellen Höhepunkten Wiens.

"Neues Kapitel in der Geschichte Wiens"

Die Lipizzaner jedenfalls übten sich in der für sie typischen Gelassenheit, als die Beachvolleyballer für den Kick-Off-Event vorübergehend ihre Spanische Hofreitschule einnahmen. Das ließ bereits das wunderbare Spannungsfeld spüren, die diese bevorstehende Beach-Weltmeisterschaften zu etwas ganz Besonderem macht. "Sie bietet uns die einzigartige Möglichkeit, ein neues Kapitel im Narrativ über Wien aufzuschlagen", sagt Sportstadtrat Andreas Mailath-Pokorny.

"Jung, zukunftsorientiert, innovativ"

Auch Renate Brauner, Stadträtin für Finanzen, Wirtschaft und Internationales, "freut es sehr, dass es uns mit vereinten Kräften gelungen ist, die Beach Volleyball WM 2017 nach Wien zu holen. Besonders wichtig ist mir, auch Wiens junge und zukunftsorientierte Seite zu zeigen und die Stadt als innovative Wirtschaftsmetropole zu präsentieren." Mit der EURO 2008, dem Eurovision Song Contest 2015, Kongressen mit bis zu 30.000 TeilnehmerInnen und nicht zuletzt beim alljährlichen Donauinselfest habe man "mehrfach bewiesen, dass die Stadt Großveranstaltungen mit viel Engagement und Professionalität stemmen kann".

Beach-Stars zum Angreifen am Tag des Sports

Knapp zwei Monate nach der Beachvolleyball-Heim-WM freuen wir uns auf Österreichs Beach-Stars am Tag des Sports im Wiener Prater. Wer weiß, vielleicht schreiben dort Alexander Horst und Clemens Doppler schon als Weltmeister ihre Autogramme. Vorgenommen hat sich Österreichs Beach-Duo Nummer 1 jedenafalls einiges: "Es wäre auch für uns ein Traum, die Medaille zu Hause zu holen. Das wäre das Größte für uns."


Tradition trifft Spitzensport - Österreichs Beachvolleyball-Duo Nr. 1 Alex Horst und Clemens Doppler beim ungewöhnlichen Foto-Shooting: "Es wäre für uns ein Traum, die Medaille zu Hause zu holen." Foto (c) Dustin Snipes/RB Co
31.03.2017 14:41

zurück