Hauptbereich der Websiteinhalte

. zurück

"Wiener Prater ist die perfekte Bühne"

Noch 5 Tage bis zum Tag des Sports! Erstmals findet Österreichs größtes Open-Air-Sportfestival nicht am Wiener Heldenplatz, sondern im Prater statt. Rund ums Happel-Stadion präsentieren sich am Samstag, dem 24. September, insgesamt 122 Sportverbände und -organisationen. 150 Stationen laden bei der 16. Tag des Sports-Auflage zum Mitmachen ein.

Knapp 400 der besten Sportler Österreichs werden von Bundesminister Hans Peter Doskozil geehrt – von den Alpin-Stars Marcel Hirscher und Eva-Maria Brem, über die Skispringer Stefan Kraft, Manuel Fettner, Michael Hayböck und Manuel Poppinger bis hin zu den Rio-Medaillengewinnern Tanja Frank und Thomas Zajac, um nur einige zu nennen.

Weil der Heldenplatz aufgrund des provisorischen Parlamentsumzuges als Austragungsort nicht mehr zur Verfügung stand, geht der Tag des Sports gleichsam einen logischen Schritt weiter. Er übersiedelt in den Prater, in den bewegten Hotspot Wiens, dorthin wo 365 Tage im Jahr Sport stattfindet.

Sportminister Doskozil: „Der Tag des Sports kann und wird weiterwachsen“

„Der Wiener Prater als neue Location für den Tag des Sports ist eine ideale Lösung. Hier wurde aufgrund der notwendigen Übersiedlung nicht nur aus der Not eine Tugend gemacht, sondern der nächste notwendige Schritt nach vorne gesetzt, den diese erfolgreiche Veranstaltung benötigt. Der Tag des Sports kann und wird weiterwachsen“, freut sich Sportminister Mag. Hans Peter Doskozil über den ersten Tag des Sports im Wiener Prater. „Dort bieten wir allen Sportverbänden und Sportorganisationen die perfekte Bühne, um sich selbst bestmöglich präsentieren und in Szene setzen zu können. Endlich haben alle genug Platz viele verschieden Sportarten auch gleich ausprobieren zu können.“

Im traditionellen Gewinnspiel wartet ein Opel Karl als Hauptpreis. Zu gewinnen gibt’s unter anderem auch ÖFB-Länderspielkarten. Stündlich gibt’s Zwischenverlosungen, das Auto wird um 17 Uhr ausgespielt. Die Sport-Stars stehen für Autogramme zur Verfügung.

Mitmachen, sich mit Sport-Stars messen und gewinnen

Be active, das Motto der Europäischen Woche des Sports, die auch am Tag des Sports zu Gast sein wird, ist einmal mehr Programm: Beim Aufschlag-Return-Bewerb kann man versuchen das Service von Davis-Cup-Kapitän Stefan Koubek zu retournieren. Jeder Teilnehmer hat 5 Versuche. Die ersten 10 Tennisspieler, die sich am ÖTV-Stand anmelden, werden fix dabei sein.

Radio Wien-Ruder-Challenge gegen Olympia-Teilnehmer

Bei der Radio Wien-Ruder-Challenge kann man sich mit den Olympia-Teilnehmern Bernhard und Paul Sieber am Ruder-Ergometer messen. Beim heutigen Tag des Sports-Medientermin im Union Trendsportzentrum Prater – gleich gegenüber vom Happel-Oval – stellten die beiden einen 250-m-Richtwert auf: Bernhard benötigte 40,5 Sekunden, Bruder Paul war eine Sekunde langsamer.

„Unsere Zeit ist ein guter Richtwert, mit 40 Sekunden kommen wir gerade noch nicht in den Bereich, wo’s weh tut. Für ambitionierte Hobbysportler, die regelmäßig ins Fitnessstudio gehen, ist diese Zeit sicher machbar“, glaubt Bernhard Sieber. Weitere Vergleichszeiten: Thomas Zajac, Olympia-Bronzemedaillengewinner im Segeln (Nacra17), schlug sich bei seiner Ruder-Ergometer-Premiere beachtlich – seine Zeit: 44,4 Sekunden. Kanutin Corinna Kuhnle schaffte die 250 (fiktiven) Meter in 47,0 Sekunden.

Die Wildwasser-Slalom-Ex-Weltmeisterin steht am Tag des Sports im Wiener Prater als „Trainerin“ und Anschauungsmodell zur Verfügung, wird in einem Outdoor-Becken mit dem Kanu Eskimo-Rollen demonstrieren. „Mit ein bisschen Talent, kann man die Eskimo-Rolle im stehenden Gewässer durchaus an einem Tag lernen“, glaubt die Olympia-Fünfte. Segel-Ass Thomas Zajac und Vorschoterin Tanja Frank bringen ihr Nacra17-Olympia-Boot in den Prater mit. „Wer einmal ein Gefühl dafür bekommen will, wie man sich im Trapez fühlt, ist herzlichst eingeladen“, verspricht der 30-jährige Wiener.

Bequeme Anreise mit den Öffis

Das Tag des Sports-Team empfiehlt allen Besucherinnen und Besuchern mit öffentlichen Verkehrsmitteln in den Prater zu kommen. Die bequeme Anreise ist mit der U2 (Station Stadion), per Bus (77A) und der Straßenbahn-Linie 1 (Station Prater Hauptallee) garantiert.

Vorfreude auf den Tag des Sports im Wiener Prater: Paul Sieber, Corinna Kuhnle, Sportminister Hans Peter Doskozil, Thomas Zajac und Bernhard Sieber (c) Sportministerium | GEPA pictures | Philipp Brem


Vorfreude auf den Tag des Sports im Wiener Prater (v.l.): Paul Sieber, Corinna Kuhnle, Sportminister Hans Peter Doskozil, Thomas Zajac und Bernhard Sieber (c) Sportministerium | GEPA pictures | Philipp Brem
20.09.2016 08:38

zurück