Judo-Asse sind bereit für den Saison-Höhepunkt

news
Glänzende Aussichten: Der Österreichische Judo-Verband nominiert zwölf Aktive für die Weltmeisterschaften in Baku.

Der Österreichische Judo-Verband hat zwölf Aktive für den Saison-Höhepunkt nominiert. Fünf Damen - plus eine Ersatzathletin - und sechs Herren werden Rot-Weiß-Rot bei der Judo-Weltmeisterschaft von 20. bis 27. September in Baku vertreten.

Bei den Damen werden die beiden Tirolerinnen Kathrin Unterwurzacher (-63 kg) und Bernadette Graf (-78 kg) nach Verletzungspausen auf die Wettkampfmatte zurückkehren.

Die EM-Bronzemedaillengewinnerin Michaela Polleres (-70 kg) steht ebenso im Aufgebot wie die 38-jährige Grand Dame Sabrina Filzmoser (-57 kg), die 2010 mit Bronze für die bisher letzte österreichische WM-Medaille gesorgt hat.

Heuer wurde die routinierte Oberösterreicherin beim Grand Prix in Antalya wie die 21-jährige Polleres Dritte, bei der EM in Tel Aviv schrammte sie als Fünfte knapp an einer Medaille vorbei.

Neben Unterwurzacher wird auch Magdalena Krssakova in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm an den Start gehen. Tina Zeltner fungiert in dieser in Österreich hart umkämpften Kategorie als Ersatzfrau.

Starke Bilanz auf der WM-Matte

Bei den Herren wird der Kader angeführt vom EM-Dritten Stephan Hegyi (+100 kg). Der Südstadt-Sportler konnte zuletzt auch beim Grand Prix in Budapest als Zweiter aufzeigen. Daniel Allerstorfer, der in der laufenden Saison mit Verletzungssorgen zu kämpfen hatte, wird ebenso im Schwergewicht ins Geschehen eingreifen.

Laurin Böhler, der Dritte des Grand-Slam-Turniers von Jekaterinburg, und Aaron Fara vertreten Österreich in der Kategorie bis 100 Kilogramm, bis 73 Kilogramm starten WM-Debütant Christopher Wagner und Lukas Reiter.

Als Mannschaft wird Österreich beim zum zweiten Mal im Rahmen einer WM ausgetragenen Mixed-Teambewerb an den Start gehen. Das Format feiert 2020 in Tokio seine Olympia-Premiere. Insgesamt gab es für den ÖJV in der Geschichte von Weltmeisterschaften 14 Medaillen zu bejubeln, vier davon in Gold, zwei in Silber und acht in Bronze.

Mehr >>