Team Austria jubelt über Bronze

Team Austria jubelt über Bronze

Am dritten Wettkampftag der Europaspiele in Minsk durfte sich Österreich über die erste Medaille freuen. Daniel Auer überraschte im 180-km-Straßenrennen seine Gegner, war bei einem Ausreißversuch mit dabei und sprintete zu Bronze.

Der Italiener Davide Ballerini feierte nach 12 Runden und 180 Kilometer in 4:10:04 Stunden einen Solo-Erfolg, hatte im Ziel 16 Sekunden Vorsprung auf eine Dreiergruppe – mit dem Grazer Daniel Auer.

Drei Fahrer sprinteten um zwei verbliebene Medaillen. Der 24-Jährige wurde auf den letzten Metern vom Esten Alo Jakin niedergesprintet und holte Bronze, der Weißrusse Aleksandr Riabushenko ging als Vierter leer aus.

„Ich war zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort, konnte die Attacke mitfahren“, strahlte Daniel Auer. „Ich hab‘ mich bis zum Schluss gut gefühlt, auf Silber fehlten nur ein paar Zentimeter. Ich kann mit der Bronzemedaille sehr gut leben, bin echt happy.“

Pech hatte am Sonntag Sylvia Steiner – die 37-jährige Schützin zog als Erste der 10-m-Luftpistolen-Qualifikation ins Finale ein und belegte letztlich Rang 7. Bitterer Beigeschmack: Ganze 0,8 Zehntelpunkte fehlten auf den ersehnten direkten Quotenplatz für die Sommerspiele 2020 in Tokio. Schon beim Weltcup in Peking war die Salzburgerin um 0,3 Zähler an der vorzeitigen Qualifikation vorbeigeschrammt.

Judoka Michaela Polleres belegte in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm Rang 7. Shamil Borchashvili (-81 kg) gelangen bei seinem EM-Debüt zwei Siege, er blieb aber wie Lukas Reiter (-73 kg), Magdalena Krssakova und Kathrin Unterwurzacher (beide -63 kg) unplatziert.

Tischtennis-Ass Sofia Polcanova, die Nummer 2 des Turniers und damit fix in Runde 3, gewann zum Auftakt gegen die Belgierin Nathalie Marchetti ohne Satzverlust mit 4:0. Nächste Gegnerin: Verteidigungsspezialistin Han Ying (GER). Im Mixed-Doppel hatte Polcanova mit Partner Stefan Fegerl eine überraschende 1:3-Erstrunden-Niederlage gegen die als Nummer 9 gesetzten Russen Mikhailova/Shibaev kassiert.