Thiem verliert Final-Krimi

Thiem verliert Final-Krimi

So knapp – es sollte einfach nicht sein! Dominic Thiem verliert im Endspiel der ATP-Finals mit  7:6 (6), 2:6, 6:7 (4) gegen Stefanos Tsitsipas.

Im ersten Satz sichert sich der 26-jährige Niederösterreicher via Tie-Break den Satz Eins, im zweiten Durchgang spielt der Grieche groß auf. Im Entscheidungssatz muss Thiem zunächst seinen Aufschlag abgeben, kämpft sich aber zurück. Im Tiebreak behält Tsitsipas knapp die Oberhand.

Für Thiem endet eine starke Saison mit fünf ATP-Titeln und auf Platz vier der Weltrangliste. Nach zwei Endspielen bei den French Open in Paris 2018 und 2019 geht Thiem in seinem dritten „großen Finale“ als Verlierer vom Platz.

Bei der Siegerehrung zeigt er sich als fairer Verlierer: „Es war ein unglaubliches Match, bravo Stefanos. Tennis ist der brutalste Sport der Welt, das konnte man heute sehen. Es war so knapp. Wir haben beide bis zum Ende gekämpft. Du verdienst es, du bist ein großartiger Spieler. Ich hoffe, wir haben in Zukunft noch einige Finals.“

Tsitsipas gibt das Lob postwendend zurück: „Du bist eine Inspiration – nicht nur für mich, sondern für viele Spieler auf der Welt. Es war ein unglaublicher Fight. Genau darum geht es im Tennis. Gratulation zu einer großartigen Saison.“

Auf seine Leistungen bei den ATP-Finals samt Siegen über Roger Federer und Novak Djokovic ist Thiem stolz: „Es ist schwer so kurz nach dem Match. Aber die ganze Woche habe ich mich in London sehr wohl gefühlt.“

Für den Lichtenwörther geht es jetzt in den wohlverdienten Urlaub, ehe die Saisonvorbereitung für 2020 startet: „Danke an mein Team, es war ein unfassbares Jahr. Danke an jeden einzelnen, ich kann 2020 und die Vorbereitung schon jetzt kaum erwarten.“