Europaspiele 2019: Die glorreichen Sieben

Europaspiele 2019: Die glorreichen Sieben

Das Team Austria beendete die 2. Europaspiele in Minsk mit insgesamt sieben Medaillen.

Zum Abschluss holte Karateka Bettina Plank die erste und einzige Goldmedaille der Spiele. „Das ist der größte Erfolg in meiner Karriere, schöner noch als WM-Bronze. Ich kann’s nicht glauben. Es ist einfach großartig. In der Vorrunde habe ich auch die Europameisterin besiegt. Ich habe bewiesen, dass ich alle, wirklich alle schlagen kann!“, jubelte die Vorarlbergerin.

Am Ende der 10 Wettkampftage der 2. Auflage der Europaspiele in Minsk findet sich Österreich mit sieben Medaillen (1x Gold, 2x Silber, 4x Bronze) unter 50 Nationen auf dem geteilten 31. Platz (mit Irland) wieder. Die glorreichen Sieben auf einen Blick:

GOLD (1): Bettina Plank (Karate, Kumite, Kategorie bis 50 kg)

SILBER (2): Verena Eberhardt (Rad, Bahn, Punktefahren), Franziska Peer/Bernhard Pickl (Schießen, Kleinkalibergewehr, Mixed-Teambewerb)

BRONZE (4): Daniel Auer (Rad, 180 km, Straßenrennen), Andreas Graf/Andreas Müller (Rad, Bahn, Madison), Stephan Hegyi (Judo, + 100 kg), Judo-Mixed-Team (Stephan Hegyi, Lukas Reiter, Marko Bubanja, Sabrina Filzmoser, Michaela Polleres, Bernadette Graf)

Wir freuen uns auf die MedaillengewinnerInnen beim Tag des Sports 2019!