Mit Traum-Wettkampf zu Bronze

Mit Traum-Wettkampf zu Bronze

ÖLV-Siebenkampf-Rekordhalterin Verena Preiner gewinnt bei der WM in Doha die Bronzemedaille. Die 24-Jährige belegt mit 6.560 Punkten hinter Katarina Johnson-Thompson (GBR/6.981) und Nafissatou Thiam (BEL/6.677) den dritten Rang. „Wir haben gewusst, dass Verena im Idealfall eine Medaille holen kann. Sie hat sich famos geschlagen“, strahlte Coach Wolfgang Adler. Es ist nach Lukas Weißhaidinger (Bronze im Diskus) die zweite Medaille für den ÖLV bei dieser Weltmeisterschaft. So erfolgreich war das Team Austria noch nie.

Den zweiten Wettkampftag eröffnete Verena Preiner ähnlich brilliant wie am Vortag (über 100 m Hürden), sie verbesserte im Weitsprung ihre persönliche Bestleistung um 2 Zentimeter auf 6,36 Meter. Adler: „Und das obwohl sie beim Absprung nicht einmal den Balken getroffen, dadurch einige Zentimeter hergeschenkt hat.“Im Speerwurf blieb die Oberösterreicherin dann etwas unter ihren Möglichkeiten, warf 46,68 Meter, knapp drei Meter unter ihrer persönlichen Bestleistung. Analyse vom Coach: „Es waren solide Würfe mit einem weichen Arm. Wenn du bei einer WM erstmals um eine Medaille mitkämpfst, Bronze in Reichweite liegst, dann macht das was mit dir. Aber ich bin trotzdem sehr zufrieden. Verena ist jetzt Dritte, das kann sich sehen lassen!“

Aufmunterung kam auch per Whats-App: „Die Medaille bringst heim“, schrieb die verletzte Teamkollegin Ivona Dadic (die nach dem Hürdenlauf aufgeben hatte müssen). Die 25-Jährige drückte mit Coach Philipp Unfried auf der Tribüne die Daumen.

Im abschließenden 800-m-Rennen belegte Preiner hinter Weltmeisterin Johnson-Thompson (2:07,26 – PB) den zweiten Platz (2:08,88). Damit war klar – Verena Preiner hat WM-Bronze sicher. Und das vor den Augen ihrer Eltern Martina und Peter und Freund Thomas. Ein Traum wurde wahr. 

„Ich könnte Freudentänze aufführen, bin so glücklich, freue mich riesig auf die Siegerehrung mit Katarina und Nafissatou.“ Mit den beiden absolvierte die 24-jährige schon die internationale Pressekonferenz der Medaillengewinnerinnen. „It’s so unreal, it’s fantastic. I feel honoured“, strahlte Verena. 

WM in Doha, 7. Wettkampftag, Siebenkampf, Endstand: 1. Katarina Johnson-Thompson (GBR) 6.981, 2. Nafissatou Thiam (BEL) 6.677, 3. Verena Preiner (AUT) 6.560, 4. Erica Bougard (USA) 6.470, 5. Kendell Williams (USA) 6.415